DECHEMA-Preis an Prof. Dr.-Ing. habil. Dr. h. c. Stefan Heinrich

24.05.2016 -  

Der DECHEMA-Preis der Max-Buchner-Forschungsstiftung 2015 geht an Professor Dr.-Ing. Stefan Heinrich. Der Preis ist mit 20.000 Euro dotiert und wird jährlich für herausragende Forschungsarbeiten verliehen, die die Technische Chemie, die Verfahrenstechnik, die Biotechnologie und das Chemische Apparatewesen betreffen. Heinrich wird für seine wegweisenden experimentellen und theoretischen Arbeiten zur Formulierung von Partikeln durch Wirbelschichtgranulation ausgezeichnet. Mit diesen Methoden können Partikel mit bestimmten Eigenschaften gezielt hergestellt werden, die in so unterschiedlichen Branchen wie der Pharma- und Lebensmittelindustrie, in der Biotechnologie, Keramik und bei Batteriematerialien zum Einsatz kommen.

Stefan Heinrich, geboren 1971 in Wolmirstedt, studierte Verfahrenstechnik/Thermischer Maschinenbau an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Nach seiner Habilitation übernahm er dort 2002 die Juniorprofessur „Dynamics of property distributed systems in solids process engineering“. Seit 2008 ist er Professor und Leiter des Instituts für Feststoffverfahrenstechnik und Partikeltechnologie der TU Hamburg-Harburg.

Für seine Arbeiten erhielt er zahlreiche Auszeichnungen, darunter 2004 den VDI-Ehrenring, den Ingenieurpreis 2005 des Landes Sachsen-Anhalt für „Innovative Ingenieurleistungen zur Energieanwendung“, den „Otto – SWM Wirtschaftspreis 2005 für die Entwicklung des Softwareprodukts FBSim und den Forschungspreis des Landes Sachsen-Anhalt für Angewandte Forschung 2006.

Der DECHEMA-Preis und ist mit einer Goldmedaille und 20.000 Euro dotiert. Die Preisverleihung findet am 1. Juni 2016 in Frankfurt/Main im DECHEMA-Haus statt.
(Quelle: DECHEMA e.V.)

Letzte Änderung: 14.10.2021 - Ansprechpartner: Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH) Manuela Dullin