Forschung digital erleben

02.06.2021 -  

Forschung digital erleben: Von Grüner Verfahrenstechnik für Medikamente bis hin zur Bewältigung der COVID-19-Pandemie

Im Rahmen der 15. Langen Nacht der Wissenschaften konnten u.a. in Online-Vorträgen und Live-Gesprächen folgende Themenfelder der Wissenschaftler*innen kennengelernt werden:

Welche Technologien sollte man nutzen, um eine umweltfreundlichere Wirtschaftsweise zu ermöglichen? Welche Rolle spielen dabei die erneuerbaren Energien? Diesen zentralen Fragen ging ein Team von Wissenschaftler*innen um Prof. Dr.-Ing. Kai Sundmacher nach. Die aktuellen Forschungsprojekte stellte Prof. Kai Sundmacher im Vortrag ab 20.30 Uhr auf dem Kanal SCIENCE PORT vor.

Seit über einem Jahr hält uns die COVID-19-Pandemie in Atem und mit ihr die Frage, wie wir Impfstoffe schneller herstellen und auf neue aufkommende Krankheiten reagieren können. Das Start-up ContiVir ermöglichte ab 22.00 Uhr auf dem Kanal GESUNDHEIT UND LEBEN einen Einblick in neue Technologien für die Impfstoffherstellung. Prof. Dr.-Ing. Udo Reichl beantwortete im Anschluss live im Studio die Fragen der Zuschauerinnen und Zuschauer.

Mit Pflanzenabfall, Luft und Licht zu einem Wirkstoff gegen Malaria? Prof. Dr.-Ing. Andreas Seidel-Morgenstern entwickelte kontinuierlich ablaufende, chemische Prozesse zur Produktion von Wirkstoffen für die Malariabekämpfung. Im Film gewannen die Zuschauerinnen und Zuschauer ab 22.45 Uhr auf dem Kanal GESUNDHEIT UND LEBEN einzigartige Einblicke in das neue chemische, preisgekrönte Produktionsverfahren und lernten die beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Max-Planck-Institut kennen. Anschließend stand Prof. Andreas Seidel-Morgenstern für Fragen zur Verfügung.

(Quelle: MPI Magdeburg)

Letzte Änderung: 04.08.2021 - Ansprechpartner: Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH) Manuela Dullin