20 Jahre Fakultät für Verfahrens- und Systemtechnik an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

05.11.2018 -  

Die Fakultät für Verfahrens- und Systemtechnik (FVST) feierte am Freitag, dem 26. Oktober 2018, ihr 20-jähriges Bestehen mit einem öffentlichen wissenschaftlichen Kolloquium.

20 Jahre VT140 Teilnehmer, Mitarbeiter der FVST, Alumnis, Studierende und externe Gäste verfolgten die Grußworte aus der Industrie und erhielten Einblicke in die Geschichte der Verfahrenstechnik in Magdeburg sowie über aktuelle und zukünftige Forschungsschwerpunkte, vorgestellt von lokalen Forschern bzw. internationalen Gästen.

So referierten u. A. Prof. Dr. Dr. h.c. Marco Mazzotti von der ETH Zürich zum Thema „New challenges for process engineering“ oder Prof. Dr. Dr. h.c. Kurt Wagemann von der DECHEMA e.V. zum Thema „Power-2-Technologien“.

Im Fokus der Forschung und Lehre der Fakultät für Verfahrens- und Systemtechnik stehen die Entwicklung von Stoffwandlungsverfahren und technischen Prozessen, um wirtschaftlich hochwertige Produkte nachhaltiger, ressourcenschonender und energiesparender zu machen.

Der Rektor der OVGU, Prof. Dr.-Ing. Jens Strackeljan, würdigte im Rahmen des Festkolloquiums die Fakultät für Verfahrens- und Systemtechnik als einen seit 20 Jahren starken Partner in der Forschung. (siehe Bild)

Die weltweit erste in Betrieb genommene Wirbelschichttrocknungsanlage steht bei Röstfein in Magdeburg, entwickelt und erforscht von einem Magdeburger Wissenschaftler an der Fakultät für Verfahrens- und Systemtechnik.


Derzeit arbeiten Verfahrenstechniker erfolgreich daran, die für die Herstellung vieler chemischer Produkte bisher verwendeten Ausgangsstoffe Erdöl und Erdgas durch nachwachsende Rohstoffe zu ersetzen.

Ein Wissenschaftlerteam um den Magdeburger Verfahrenstechniker Prof. Dr.-Ing. Andreas Seidel-Morgenstern schaffte es Anfang 2018, die Produktion eines Wirkstoffs für Malariamedikamente zu optimieren, so dass er nun umweltschonend und deutlich effizienter als bisher erzeugt werden kann.

Die Forschungserfolge in den zurückliegenden 20 Jahren bedingen starke Kooperationen mit außeruniversitären Forschungspartnern am Wissenschaftsstandort Magdeburg, wie dem Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme.

„Das Studium der Verfahrenstechnik eröffnet den Absolventen aufgrund des interdisziplinären Charakters extrem viele Möglichkeiten für die spätere berufliche Entwicklung“, sagte Alumnus, Hon.-Prof. Mirko Peglow. Er selbst leitet heute als Geschäftsführer die Pergande-Gruppe, ein mittelständisches Unternehmen im Herzen Sachsen-Anhalts. „Ich benötige noch heute nahezu täglich die vermittelten Grundlagen des Ingenieurwesens – egal, ob dies Entscheidungen auf Ebene des Managements oder aus der Produktion betrifft. Ich bin stolz darauf, dass ich vor 20 Jahren einer der ersten Diplom-Ingenieure der damals neu gegründeten Fakultät war.“

Dr. Andreas Voigt ist Dozent an der FVST: „Physikalische, chemische und biologische Phänomene besser zu verstehen und dieses Wissen für die Herausforderungen wie Klimawandel, Energiewende oder nachhaltige Rohstoffnutzung zu nutzen, zeichnet unsere moderne Ausbildung zum Verfahrenstechniker aus.“

Das Portfolio der Studienangebote der FVST ist inzwischen auf 6 Bachelor- und 9 Masterstudiengänge sowie drei gemeinsame Studienprogramme mit anderen Fakultäten angewachsen.

Fotos: Harald Krieg

Letzte Änderung: 08.11.2018 - Ansprechpartner: Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH) Manuela Dullin-Viehweg